Fahrrad trotz Schufa – Der Leitfaden für Fahrräder

Fahrrad trotz Schufa Guide

Ein Fahrrad trotz negativer Schufa? Ist das überhaupt möglich? Selbstverständlich!

In diesem Leitfaden zeigen wir, wie Sie mithilfe von Ratenkauf und der raffinierten Umgehung des leidvollen Bonitätscheck auch mit negativer Schufa ein hochwertiges Fahrrad  erstehen können.

Jeder, dem die Schufa bereits übel mitgespielt hat, kann ein Lied davon singen: Die Anschaffung von mitunter alltäglichen und dringend benötigten Gegenständen wird zur Tortur oder verlangt unverhältnismäßig großen Rechercheaufwand. In diesem Leitfaden wollen wir beleuchten, wie Sie trotz Schufaeintrag an ein Fahrrad gelangen können. Beginnen möchten wir mit einem Blick auf Fahrradhändler bei denen der Fahrradkauf trotz Schufa möglich ist.

Wer trotz negativem Schufascore ein Rad erstehen möchte, stellt sich in der Regel eine der folgenden Fragen, die wir in diesem Guide allesamt beantworten. Nutzen Sie gerne einen unserer Schnellzugriffe:

Sie interessieren sich für ein E-Bike? Kein Problem: HIER geht’s zu Deutschlands ultimativen “E-Bike trotz Schufa” Guide.

Fahrradkauf trotz Schufa: Ein Überblick über Möglichkeiten und Alternativen

Der Kauf eines Fahrrads trotz negativem Schufa-Eintrag erfordert eine besondere Herangehensweise und die Auswahl des richtigen Fahrradhändlers. Im Gegensatz zum herkömmlichen Fahrradkauf, bei dem die Bonitätsprüfung eine zentrale Rolle spielt, eröffnen sich beim Fahrradkauf trotz Schufa verschiedene Wege und Optionen.

Fahrrad trotz Schufa
Fahrrad trotz Schufa: Auch mit negativer Schufa ist der Kauf eines Fahrrads möglich!

Die erste Herausforderung besteht darin, einen Fahrradhändler zu finden, der sich auf den Verkauf von Fahrrädern trotz negativer Schufa spezialisiert hat. Dieser Service ermöglicht es Kunden, trotz schlechter Bonität ein Fahrrad zu erwerben, sei es durch den Kauf auf Raten, auf Rechnung oder ohne Bonitätsprüfung. Im folgenden Artikel werfen wir einen detaillierten Blick auf diese spezialisierten Fahrradhändler und erläutern, wie der Kaufprozess abläuft.

Für den Fall, dass bei herkömmlichen Fahrradhändlern keine zufriedenstellende Auswahl oder Finanzierungsoptionen gefunden werden, gibt es auch alternative Plattformen wie Ebay-Kleinanzeigen. Diese können eine interessante Option darstellen, wenn der herkömmliche Weg aufgrund der Schufa-Problematik versperrt ist. Im weiteren Verlauf gehen wir genauer auf diese Alternativen ein und beleuchten ihre Vor- und Nachteile.

Hier präsentieren wir Ihnen eine umfassende Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten und Alternativen beim Fahrradkauf trotz Schufa, um Ihnen bei der Suche nach dem passenden Fahrrad und Händler bestmöglich zu helfen.

Fahrradhändler mit Schufa-freundlichen Angeboten

Die Auswahl an Fahrradhändlern, die den Kauf trotz negativem Schufa-Eintrag ermöglichen, mag zunächst begrenzt erscheinen, aber es gibt durchaus einige verlässliche Anlaufstellen. Hier sind unsere Top 4 Fahrradhändler, die Schufa-freundliche Optionen anbieten:

  1. Zweirad Martin: Kundenservice und Entgegenkommen bei negativem Schufascore zeichnen Zweirad-Martin aus. Dieser Fahrrad-Fachhändler kombiniert Fachkompetenz mit der Möglichkeit zum Fahrradkauf trotz Schufa. Ein freundliches Serviceteam steht jederzeit zur Verfügung. ⇒ Zu Zweirad-Martin
  2. SportSale24: SportSale24 punktet nicht nur mit einer beeindruckenden Auswahl, sondern ermöglicht auch den Fahrradkauf trotz Schufa durch entgegenkommende Ratenzahlung. Die freundliche Kundenbetreuung trägt zur Gesamtpositivität des Erlebnisses bei. ⇒ Zu SportSale24
  3. SportScheck: Zwar kein traditioneller Fahrradhändler, aber SportScheck ist bekannt für seine “Schufafreundlichkeit”. Hier können Kunden trotz Schufa auf Rechnung kaufen, sogar als Neukunde. Neben dem Rechnungskauf besteht die Möglichkeit zur Ratenzahlung. ⇒ Zu SportScheck
  4. Quelle: Oft unterschätzt, aber keinesfalls altmodisch: Quelle verdient seinen Platz in den Top 4. Mit einer breiten Auswahl an Fahrrädern und der Möglichkeit, trotz negativer Schufa zu bestellen, bietet Quelle verschiedene Zahlungsmethoden wie den Rechnungskauf und Ratenkauf, sogar für Neukunden. Ein hilfsbereiter Kundendienst rundet das positive Bild ab. ⇒ Zu Quelle

Alternativen zu Fahrradhändlern

Für diejenigen, die von einem Schufa-Eintrag betroffen sind und den Fahrradkauf lieber offline tätigen möchten, gibt es durchaus vielversprechende Alternativen zu den digitalen Fahrradhändlern.

  • Der Fahrradladen vor Ort: Ein Besuch im örtlichen Fahrradladen kann sich lohnen. Hier wird oft kein Schufa-Check durchgeführt, und in vielen Fällen können freundliche Gespräche mit den Mitarbeitern zu individuellen Lösungen führen.
  • Ebay Kleinanzeigen: Deutschlands Online-Flohmarkt #1 bietet eine Fülle von Fahrrädern an. Da hier in der Regel Privatpersonen verkaufen, erfolgt keine Schufa-Überprüfung. Die Auswahl ist groß, und es gibt viele Möglichkeiten, das perfekte Fahrrad zu finden.
  • Kleinanzeigenportale: Neben eBay Kleinanzeigen gibt es weitere Kleinanzeigenportale wie Quoka und Markt, auf denen Fahrräder angeboten werden. Hier steht die Schufa-Überprüfung in der Regel nicht im Vordergrund, und es gibt diverse Angebote. Zum Beispiel Quoka und Markt
  • Flohmarktbesuche: Flohmärkte und Trödelmärkte sind nicht nur unterhaltsam, sondern auch hervorragende Orte, um nach Fahrrädern zu stöbern. Hier wird sicherlich kein Schufa-Auszug verlangt. Die Vielfalt der Angebote ermöglicht es, das ideale Fahrrad zu finden. Hier kannst du einen Flohmarkt in deiner Region entdecken – mit hoher Wahrscheinlichkeit werden dort auch Fahrräder angeboten.
  • Familien- und Freundeskreis: Eine der bewährtesten Methoden, schufafrei an ein Fahrrad zu kommen, ist das Nachfragen im Freundes-, Bekannten- und Familienkreis. Auch das schwarze Brett auf der Arbeit kann eine Quelle für private Fahrradverkäufe sein, ohne die Notwendigkeit einer Schufa-Prüfung.
  • “Normales” Ebay: Trotz des Erfolgs von eBay Kleinanzeigen gibt es immer noch das traditionelle eBay. Hier werden nach wie vor viele Fahrräder angeboten, besonders von Privatpersonen. In der Regel erfolgt keine Schufa-Prüfung, insbesondere wenn du von einer Privatperson kaufst und per Überweisung oder Barzahlung bei Abholung zahlst.

Finanzierungsoption für den Fahrradkauf: Ratenkauf trotz negativer Schufa

Wenn es darum geht, trotz eines belasteten Schufaeintrags Käufe zu finanzieren, erweist sich der Ratenkauf als eine der bewährtesten Methoden. Die Idee dahinter ist simpel: Statt den gesamten Betrag auf einmal zu entrichten, verteilt man die Rückzahlung über einen angemessenen Zeitraum.

Dies bewährt sich auch beim Fahrradkauf, insbesondere für diejenigen, die trotz negativer Schufa ein Fahrrad erwerben möchten. Der Ratenkauf bietet eine flexible und machbare Lösung, um die finanzielle Belastung zu strecken. Im folgenden Abschnitt zeigen wir, wie der Fahrrad-Ratenkauf trotz negativer Schufa funktioniert und welche Fahrradhändler diese Finanzierungsoption anbieten.

Welcher Fahrradhändler bietet den Ratenkauf trotz Schufa?

Unsere Empfehlung lautet: Zweirad Martin. Doch es ist mitnichten nur der Fahrrad-Fachhandel, der Ratenkauf-Modelle anbietet: Ein weiterer Anlaufpunkt ist Versandhändler Quelle, welcher mit einem großen Fahrrad-Sortiment und der Möglichkeit der Ratenzahlung punktet.

Wie funktioniert der Fahrrad-Ratenkauf trotz Schufa?

Der Fahrrad-Ratenkauf trotz Schufa bietet eine flexible Finanzierungsmöglichkeit für den Fahrradkauf, selbst wenn die Bonität beeinträchtigt ist. Hier sind die Schritte, die Sie befolgen können:

Schritt 1: Auswahl des passenden Fahrradhändlers

Ihr erster Schritt sollte die Recherche nach einem geeigneten Fahrradhändler sein, der den Ratenkauf auch für Kunden mit negativer Schufa anbietet. Eine empfehlenswerte Option ist beispielsweise der Fahrradhändler Martin. Die Möglichkeit zum Ratenkauf sollte klar auf der Website des Händlers angegeben sein.

Schritt 2: Auswahl des Fahrradmodells

Nachdem Sie einen passenden Händler gefunden haben, wählen Sie das gewünschte Fahrradmodell aus. Stellen Sie sicher, dass es Ihren Anforderungen entspricht und den Optionen des Ratenkaufs unterliegt.

Schritt 3: Abschluss des Kaufs

Um den Ratenkauf abzuschließen, setzen Sie sich entweder direkt mit dem Händler in Verbindung, um die Ratenzahlung zu vereinbaren, oder fügen Sie das Fahrrad Ihrem Online-Warenkorb hinzu. Im abschließenden Bezahlvorgang geben Sie an, dass Sie das Fahrrad auf Raten erwerben möchten.

Schritt 4: Überprüfung und Bestätigung

Nach dem Kauf sollten Sie Ihre E-Mails auf eine Bestätigungs-E-Mail des Händlers überprüfen. Jeder Online-Händler ist dazu verpflichtet, eine Bestätigung nach einem erfolgreichen Kauf zu versenden. Der Eingang dieser Bestätigung zeigt Ihnen, dass Sie erfolgreich ein Fahrrad auf Raten trotz negativer Schufa erworben haben. Falls Sie keine Bestätigung erhalten, ist es ratsam, sich direkt mit dem Händler in Verbindung zu setzen, um Unklarheiten zu klären.

Wissenswertes zum Fahrradkauf auf Raten:

  • Zinssätze: Achten Sie darauf, ob und welche Zinsen für den Ratenkauf anfallen. Einige Händler bieten möglicherweise zinsfreie Ratenzahlungen an.
  • Vertragslaufzeit: Informieren Sie sich über die Laufzeit des Ratenkaufvertrags. Dies beeinflusst die Höhe der monatlichen Raten.
  • Vergleich der Händler: Nehmen Sie sich Zeit, verschiedene Händler zu vergleichen, um die besten Konditionen für Ihren Fahrrad-Ratenkauf zu finden.
  • Sicherheit: Achten Sie darauf, dass der Händler seriös ist und klare Bedingungen für den Ratenkauf anbietet. Vermeiden Sie versteckte Gebühren oder unklare Vertragsbedingungen.

Der Fahrrad-Ratenkauf trotz Schufa ermöglicht es, flexibel und ohne sofortige finanzielle Belastung ein hochwertiges Fahrrad zu erwerben.

Fazit Ratenkauf

Ja, die Bestellung eines Fahrrads auf Raten ist möglich. Alles, was Sie dafür tun müssen, ist in den sauren “Recherche-Apfel” zu beißen und einen Fahrradhändler herauszusuchen, der den begehrten Ratenkauf anbietet – davon gibt es, glücklicherweise, einige. (auf unserer Seite finden Sie entsprechende Links und Empfehlungen). Danach müssen Sie lediglich das richtige Fahrrad-Modell auswählen und mit dem Fahrradhändler die Rahmenbedingungen zum Ratenkauf abstimmen. Viel Erfolg!

Fahrrad auf Rechnung trotz Schufa

Ein weiterer erprobter Weg, an ein Fahrrad mit negativem Schufaeintrag zu gelangen, ist der Rechnungskauf. Um es vorab klar + eindeutig festzustellen: Ja, es ist durchaus möglich, ein Fahrrad auf Rechnung trotz Schufa zu kaufen. Dies ist weder ein Privileg der “Schufa-Positiven”, noch eine Unmöglichkeit, die tagelange Recherche verlangt.

Wer ein Fahrrad auf Rechnung trotz Schufa kaufen möchte, geht im Grunde ähnlich vor wie beim Ratenkauf:  

Der erste und wichtigste Schritt besteht in der Auswahl eines Fahrradhändlers, der den Rechnungskauf anbietet. Hier müssen Sie, leider Gottes, etwas Recherche-Vorarbeit leisten; diese ist allerdings überschaubar!

Dabei können Sie z.B. die gängigen Suchmaschinen nutzen. Unsere Empfehlungen ist Otto: Deutschlands Versandhandel #1 (von Amazon abgesehen) bietet nicht nur eine große Fahrradauswahl, sondern ebenfalls den lukrativen Rechnungskauf. Wer lieber im Fachhandel kaufen möchte, ist mit dem Radwelt Shop, welcher selbstredend die Bestellung auf Rechnung anbietet, gut beraten.

Hat man erst einmal den passenden Fahrradhändler gefunden, läuft alles Weitere wie von selbst: Als nächstes folgt die Auswahl des bestmöglichen Fahrradmodells, woraufhin die Bezahlung durchgeführt wird (Achtung: Auswählen der Option “Rechnungskauf” nicht vergessen!); nach erfolgtem Rechnungskauf zudem unbedingt darauf achten, eine Bestellbestätigung zu erhalten. Sollten Sie keine Bestellbestätigung über Ihren Kauf auf Rechnung erhalten haben, setzen Sie sich umgehend mit dem Fahrradhändler in Verbindung.

Neben dem Ratenkauf gilt der Rechnungskauf als einer der sichersten und erprobtesten Wegen trotz Schufaeintrag an ein Fahrrad zu gelangen.

Unsere Empfehlung: Lassen Sie sich bei der Wahl des Fahrrad- und/oder Versandhändlers Zeit – Dies die wichtigste Stufe im Entscheidungs- und Kaufprozess. Haben Sie erst einmal einen Händler mit Rechnungszahlung gewählt, ergibt sich der Rest von allein. Viel Erfolg!

Fahrrad-Finanzierung ohne Schufa

Eine übliche Erwägung bei der Fahrrad-Anschaffung ist die der Finanzierung:

Wie soll das neue Fahrrad überhaupt finanziert werden?

Wer ein Fahrrad auch ohne Schufa finanzieren möchte, kann in der Regel aus den folgenden Optionen wählen:

  • Fahrrad-Finanzierung mithilfe von Privatdarlehen: Sich im Freundes- oder Familienkreis Geld zu leihen, ist einer der einfachsten und praktischsten Wege, ein Fahrrad auch mit negativer Schufa zu finanzieren. Wer bei einem Privatdarlehen nicht zuerst an seinen eigenen Bekanntenkreis denkt, findet online im Hause Smava ausreichend Angebote in puncto Privatdarlehen (natürlich 100% schufaneutral!).
  • Fahrrad-Finanzierung mithilfe eines Kredits, bspw. eines Fahrradkredits: Ein ebenfalls häufig beschrittener Weg ist die Aufnahme eines Kredits, häufig ein “spezialisierter” bzw. zweckgebundener Kredit, zum Beispiel ein Konsumentenkredit. Nennenswert sind an dieser Stelle die maßgeschneiderten Fahrradkredite, die jedermann die Fahrradbeschaffung ermöglichen. Auch hier brilliert Online-Anbieter Smava, wenn auch eine ganze Reihe kleinerer Banken sich auf besondere Fahrradkredite spezialisiert haben, z.B. die Volksbank Uckermark.
  • Fahrrad-Finanzierung mithilfe von Ratenkauf: Wie bereits oben beleuchtet gehört die Ratenzahlung zu den populärsten Wegen ohne Schufa an ein Fahrrad zu gelangen. Dies ist einleuchtend, ist die Zahlung auf Raten nun einmal ungemein praktisch. Ein zuvor kaum stemmbarer Betrag wird über einen Zeithorizont aufgeteilt und in regelmäßigen Abständen abbezahlt – so werden auch größere Anschaffungen machbar. Bei der Fahrrad-Finanzierung auf Raten trotz Schufa helfen spezialisierte Fahrradhändler (wie bspw. Zweirad-Martin) oder entgegenkommende Versandhändler (wie bspw. Quelle). Das Vorgehen ist denkbar einfach: Händler mit Ratenzahlung auswählen, Fahrrad auswählen, Ratenzahlung vereinbaren, Fahrrad bestellen.
  • Fahrrad-Finanzierung mithilfe von Leasingmodellen: Auch Leasing hat bei der Fahrrad-Finanzierung seine Daseinsberechtigung. Üblicherweise über den Arbeitgeber abgewickelt, hat sich das “Leasen” von Fahrrädern zu einer gängigen Finanzierungsform entwickelt. Beim Leasing ersteht ein anderer (bspw. der Arbeitgeber) das Fahrrad und überlässt es gegen ein Entgelt (z.B. abgerechnet per Gehaltsabrechnung) zur Nutzung.

Alle genannten Optionen erlauben es, eine Fahrrad selbst mit negativer Schufa zu finanzieren. Bei der Frage, welche Art und Weise nun die beste ist, stößt man indes häufig an die Grenzen der Beantwortbarkeit: 

Wer ein Fahrrad mit schlechter Schufa finanzieren möchte, muss dabei zuerst auf die eigenen Lebensbedingungen schauen. Ist es beispielsweise eine Erwägung wert, einen Kredit aufzunehmen oder ist die existente Kreditlast bereits zu hoch? Kommt es infrage, über mehrere Monate – oder sogar Jahre – ein Fahrrad auf Raten zu bezahlen? Kann ein Fahrrad über den Arbeitgeber geleast werden?

An dieser Stelle gibt es eine ungeheure Vielzahl an Fragen und Antworten. Dies ist jedoch kein Grund, den Sachverhalt zu verkomplizieren, denn es gilt die folgende Faustregel:

Wer eine Fahrrad-Finanzierung trotz schlechter Schufa anstrebt, sollte zunächst einen kurzen Blick auf die vorgenannten Optionen werfen und dann für eben jene Methode, die ihm besonders zusagt, eine Pro- und Contra-Liste erstellen. Ferner gilt: Im Bekannten- und Freundeskreis nach einer Meinung zu fragen, hat noch nie geschadet. Wer zudem eine wirklich fachkundige Beratung bei seinem Vorhaben, ein Fahrrad ohne Schufa zu finanzieren, benötigt, kann sich jederzeit an die Verbraucherzentrale wenden.

Fahrrad-Leasing trotz Schufa

Stimmt, es muss nicht immer gleich ein Kredit oder die Ratenzahlung sein: Fahrradleasing gehört ebenso zu den gängigsten Methoden, ein Fahrrad selbst mit Negativ-Schufa sein eigen zu nennen. Auch ohne Schufa kann man dank Bike-Leasing an ein Fahrrad gelangen. Wir zeigen, was es damit auf sich hat: 

Zunächst einmal – unter Fahrrad-Leasing versteht man landläufig, wenn ein Arbeitnehmer bzw. Angestellter über den Arbeitgeber ein Fahrrad bezieht, das dieser erstanden hat und nun zur Nutzung dem Mitarbeiter überlässt (wer nicht angestellt ist bzw. privat leasen möchte, findet hier einen Artikel über das “private Fahrrad-Leasing”).

Das Fahrradleasing ist somit mitunter synonym mit der Bezeichnung Dienstrad. In Deutschland hat sich zudem Jobrad als weiteres Synonym etabliert.

Bezahlt wird das Fahrradleasing über die monatliche Gehaltsabrechnung. Der Arbeitgeber stellt dem Arbeitnehmer das Fahrrad also – sozusagen – in Rechnung. Da der Arbeitgeber das Fahrrad beschafft, spielt der Schufaeintrag des Mitarbeiters somit überhaupt keine Rolle.

Für diesen Zweck sucht der Arbeitgeber, oder der Arbeitnehmer (wer die Initiative ergreift, ist eigentlich egal), einen Leasing-Anbieter heraus (z.B. Business Bike), mit dem besprochen wird, welches Fahrrad die Firma für welche Konditionen erwirbt. Die Firma bezieht dann von dieser “Agentur” das Fahrrad und überlässt es dem Mitarbeiter. Es ist ebenso möglich, dass der Mitarbeiter sich beim Fahrradhändler vor Ort ein Bike aussucht und dieses dann der Leasingagentur anmeldet. Der einfachste Weg, den “Prozess anzustoßen” ist beim Arbeitgeber nach der Möglichkeit des Fahrradleasing zu fragen.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Arbeitgeber hat gesunde Mitarbeiter, die regelmäßig Fahrrad fahren und die Fahrrad-Anschaffung wird insgesamt günstiger – denn das Fahrradleasing ist steuererleichtert. Das Fahrradleasing ist somit eine günstige Alternative zum sog. Direktkauf (mitunter 40% günstiger!, was bei den teilweise enormen Fahrtkosten natürlich in’s Gewicht fällt). 

Solange der Arbeitgeber noch kein etabliertes Fahrrad-Leasing-Programm hat, beginnt der erste Recherche-Schritt – wie so häufig – im Internet:

Man sucht sich zunächst einen Leasing-Dienstleister für Fahrräder (z.B. Business Bike) und schaut, ob dieser Dienstleister den gewünschten Service, mitsamt des Wunschfahrrads, auch bietet. Sollte einem der gefundene Leasing-Anbieter zusagen, schlägt man diesem den Arbeitgeber vor.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Fahrrad bestellen ohne Bonitätsprüfung

Nicht jeder erfreut sich bester Bonität – so ist nun einmal das Leben. Dass deswegen die betroffene Allgemeinheit allerdings auf ein Fahrrad verzichten sollte, ist mitnichten der Fall. Es ist selbstredend möglich, ein Fahrrad ohne Bonitätsprüfung zu bestellen.

Fahrrad bestellen auf Raten und ohne Bonitätsprüfung

Wer auf die Bonitätsprüfung verzichten möchte, dem sei zum Ratenkauf geraten: Ein Rad auf Raten zu bestellen ist und bleibt der beste Weg, die lästige Bonitätsprüfung zu umgehen. Wir zeigen, wie das geht:

Das Vorgehen, wie zuvor ausführlich beschrieben, gliedert sich wie folgt:

Zunächst einmal wählt man einen Fahrradhändler, der seine Fahrräder mithilfe der Ratenzahlungs-Methode anbietet; dabei wird in aller Regel keine Bonitätsprüfung vorgenommen. 

Vor diesem Hintergrund empfehlen wir Zweirad Martin und Quelle, die beide mit ihren individuellen Eigenheiten punkten: Während Zweirad Martin ein spezialisierter Fahrrad-Fachhändler ist, ist Quelle einer der beliebtesten und kultigsten deutschen Versandhändler. Beide warten mit der attraktiven Ratenzahlung auf und verzichten auf eine Prüfung der Bonität. 

Ist beim Händler des Vertrauens erst einmal das Fahrrad ausgewählt, muss als Zahlungsmodell lediglich die Zahlung auf Raten bestimmt werden. Nach abgeschlossenem Kauf zahlen Sie das Fahrrad über einen Zeitraum von mehreren Monaten, oder Jahren, ab.

Bei der Fahrrad-Ratenzahlung, mit welcher Sie in aller Regel die Bonitätsprüfung beim Fahrradkauf umschiffen können, wird der Kaufpreis über einen längeren Zeitraum in gleichbleibenden oder sich leicht verändernden Teilzahlungen (den sogenannten Raten) abbezahlt. Das macht es einfacher, die finanzielle Last zu schultern. So gelangen Sie auch mit schlechter Bonität an ihr Traumrad!

Fahrrad auf Rechnung ohne Bonität

Ein weiterer Weg, trotz mangelnder Bonität in den Genuss eines Traumfahrrads zu kommen, ist der Kauf eines Fahrrads auf Rechnung.

Vorab: Dies ist nicht der populärste Weg – Die Mehrheit derjenigen, die ohne Bonitätsprüfung ein Fahrrad erstehen möchte, wählt die Methode des Ratenkaufs; schlichtweg, da auf diesem Wege nicht der ganze – mitunter sehr hohe – Kaufpreis auf einmal fällig wird. Dies wäre nämlich beim Rechnungskauf der Fall: Hier müssen Sie sogleich tief in die Tasche greifen. Nichtsdestotrotz ist der Rechnungskauf ein erprobter Weg, trotz mangelnder Bonität an ein Fahrrad zu kommen. Diesen Weg möchten wir in der Folge vorstellen:

Beim Rechnungskauf verzichtet der Fahrradhändler auf die lästig Vorauszahlung und versendet das Fahrrad, bevor Geld eingetroffen ist. Das Geld überweist der Käufer erst dann, wenn er oder sie das Fahrrad zuhause in Augenschein genommen hat. Einige Fahrradhändler versenden Fahrräder auf Rechnung auch ohne eine sogenannte Bonitätsprüfung. Es kommt also bei der Methode des Rechnungskaufs, wie so häufig, wieder einmal auf die Händlerwahl an: Zwei bekannte Anbieter, mit deren Hilfe sie die Bonitätsprüfung geschickt umgehen und gleichzeitig auf Rechnung zahlen können, sind Otto und der Radwelt Shop. Beide Anbieter verfügen über eine immense Fahrradauswahl und bieten die Möglichkeit, das Wunschrad auf Rechnung ohne Bonität zu erstehen.

Die Vorteile des Rechnungskaufs liegen klar auf der Hand: Keine Vorauszahlung und die Möglichkeit, das Fahrrad erst einmal in Ruhe auszuprobieren – bevor man auch nur einen Cent zahlt. Zudem ist man die ganze Zahlungslast auf einmal los und verzichtet auf das langwierige Abbezahlen. Was auch zu den (mitunter) “Nachteilen” führt: Die Zahllast ist natürlich ungemein höher – Sie müssen sofort den ganzen Betrag auf einmal bezahlen und können diesen nicht, wie beim Ratenkauf, über einen längeren Zeitraum aufteilen.

Welche Methode Sie wählen, hängt letztlich von ihren individuellen Präferenzen ab. Fest steht: Mangelnde Bonität sollte ihnen bei ihrem Weg zum Traumrad nicht im Wege stehen. Auch mit suboptimaler Bonität: Der Fahrradkauf ist möglich. Wir wünschen viel Erfolg!

Fazit und Zusammenfassung

Wer ein Fahrrad mit negativer “Schufa-Note” kaufen möchte, ist mitunter am Verzweifeln – Verständlich, so wird dem, der von der Schufa gebrandmarkt wird, immer noch regelmäßig der Zugang zu Produkten und Dienstleistungen versperrt.

Dabei gibt es kein Grund zur Sorge: Ja, es ist möglich ein Fahrrad auch mit schlechtem oder gar negativem Schufascore zu kaufen. Ob man dabei auf den bewährten Weg des Ratenkaufs zurückgreift, sein Fahrrad auf Rechnung ersteht oder auf die Leasing-Methode zurückgreift, ist letztlich jedem selbst überlassen. 

Wer sich weitergehend informieren möchte, dem stehen diverse spezialisierte Fachartikel in unseren Kategorien Finanzierung, Leasing und in der Marktübersicht zur Verfügung. Eine Übersicht über unsere unterschiedlichen Wegweiser und Leitfäden finden Sie hier; eine Übersicht über alle jemals erschienen Artikel hier.

Immer noch Fragezeichen in den Augen? Dann kontaktieren Sie uns doch bei Facebook oder wenden sich – insbesondere bei der Notwendigkeit einer Fachberatung oder Finanzberatung – direkt an die Verbraucherzentrale

Wir wünschen Ihnen von Herzen viel Erfolg beim Kauf eines neuen Fahrrads!